Richten ohne Richtrollen

Die Funktion:

Mit je einem Umlauf-Bridle vor und hinter dem Richtprozess wird kontrolliert und präzise geregelt eine Längskraft von mehreren Tausend kN in das Band eingebracht. So können auch dicke Bänder und solche aus hochfesten Stählen gerichtet werden und verlassen das Werk mit minimalen Restspannungen.


Im Gegensatz zu S-Rollen erzielen Umlauf-Bridles eine gleichmäßige Verteilung des Bandzuges über die Breite des Bandes und regeln ihn mit einer Präzision von 0,1 %.

Einzigartig:
Streck-Biege-Richten ohne S-Rollen

Beim konventionellen Streck-Biege-Richten ersetzen Umlauf-Bridles die bisher üblichen S-Rollen. Das bedeutet:

• deutlich höherer, gleichmäßig über die Breite des Bandes verteilter Bandzug
• keine Umlenkung des Bandes
• geringer Energiebedarf
• geringer Platzbedarf

 

Außerdem können in der Richtmaschine weniger – dafür aber größere – Rollen eingesetzt werden, was insgesamt zu einer deutlichen Reduzierung der Restspannungen und somit zu noch besserer Bandplanheit führt.

Einzigartig:
Kontinuierliches Streckrichten ohne Richtrollen

Mit der Bridle-Technologie wird ein so hoher Bandzug aufgebracht, dass erstmals das Richten von Band ohne Richtrollen möglich ist. Ein willkommener Nebeneffekt: Auch S-Rollen sind dann überflüssig.


Da das Richten mit Umlauf-Bridles kontinuierlich erfolgt, lassen sich im Vergleich mit Reckbänken deutlich höhere Anlagendurchsätze erzielen.

Einzigartig:
Richten beim Walzen

Werden Umlauf-Bridles an Kaltwalzgerüsten angeordnet, kann das Gleichgewicht zwischen Bandzug und Walzkraft frei nach den Anforderungen des Prozesses oder Materials eingestellt werden.


Lesen Sie hier mehr zum Thema „Walzen

Richten in Querteilanlagen

In Querteilanlagen bringt ein Umlauf-Bridle hinter der Richtmaschine hohen Bandzug auf. Es entlastet die Antriebe der Richtmaschine, führt das Band präzise und ermöglicht das exakte Besäumen. Unter Umständen kann in der Richtmaschine vollständig auf angetriebene Rollen verzichtet werden.

Lesen Sie hier mehr zum Thema „Querteilanlagen

Richten in Längsteilanlagen

In Längsteilanlagen ermöglichen Umlauf-Bridles das gleichzeitige Richten aller Streifen. Der Grund: Bei der Bridle-Technologie ist der Bandzug sehr gleichmäßig über die Breite des Bandes verteilt.

Mehr Informationen zum Thema „Längsteilanlagen

Der Nutzen:

Perfektes Richten:

  • Aufgrund des hohen und über die Breite des Bandes gleichmäßig verteilten Bandzuges werden Restspannungen minimiert und beim Streckrichten sogar eliminiert.

Perfekte Bandform

  • Die einzigartige Konstruktion der Bridles bewirkt ein quasi automatisches Korrigieren des Säbels.

Hohe Ausbringung

  • Da sich die Umlauf-Bridles nah an der Richtmaschine befinden, wird bis auf wenige Meter das gesamte Coil gerichtet.
  • Die Nutzbreite des Bandes erhöht sich, da das Band aufgrund der exakten Bandführung präzise besäumt wird.

Hohe Flexibilität

  • Die Umlauf-Gerüste können einen so hohen Zug aufbringen, dass auch dicke Bänder und solche aus hochfesten Stählen gerichtet werden können.

Einfache Anlagentechnik

  • Die S-Rollen entfallen.
  • Es können weniger und/oder größere Richtrollen verwendet werden.
  • Die Antriebe der Richtrollen werden weniger belastet, es können nicht angetriebene Rollen verwendet werden.

Perfekte Oberfläche

  • Da weder die Rollen der Richtmaschine noch die Kettenwagen des Umlauf-Gerüstes durchrutschen, entstehen keine Oberflächenbeschädigungen am Band.